Elektronik Joint Venture im Clubheim der Funkamateure Neustadt Z22 / K13 / FAN e.V.

Am Sonntag, den 27.11.2016 trafen sich Dirk DD8PU, Oli DL5OM, Frank DL2BQA, Frank DL6FH und Karl-Heinz DL8JV in unserem gemütlichen Clubheim, um gemeinsam an ihren Geräten zu arbeiten und sich gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Der Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück mit frischen Brötchen, Kuchen und dampfendem Kaffee. Danach ging es voller Elan an die Arbeit.

Die Bandbreite der von den Teilnehmern mitgebrachten Projekten beeindruckte durch ihre Komplexität und Professionalität. Besonders die mikroprozessorgesteuerten Experimente, wie der Automatiktuner von Oli DL5OM und die Mag-Loop-Steuerung mittels Schrittmotor von Frank DL2BQA bestechen durch die Programmierkenntnisse und das Fachwissen ihrer Entwickler.

Wir stellen Euch hier die einzelnen Projekte der OM´s vor. Keines der Geräte erreichte an diesem Tag seine Serienreife. Daher finden weitere Treffen im Clubheim statt, um gemeinsam Fortschritte zu machen und voneinander zu lernen. Dieser Block wird somit in den nächsten Wochen immer wieder aktualisiert. Es lohnt sich also ein regelmäßiger Blick. Wer mitmachen will, ist selbstverständlich über alle Clubs hinweg herzlich eingeladen. Die Termine entnehmt Ihr bitte dem Clubkalender.

Hochlast-Dummy von DD8PU:

Dirks „Z-50“ ist mit einem 800 Watt Hochlastwiderstand für Messungen im HF und VHF Bereich ausgestattet. Darüber hinaus ist ein zweiter 50 W Lastwiderstand für Messungen bis ins 13cm Band eingebaut. Das Thermometer rundet das schicke Teil optisch ab.

dummyl1 dummyl2

Jedoch fiel erst bei den Messungen auf, dass der große Widerstand eine Falschlieferung war und anstatt mit 50 Ohm mit 100 Ohm geliefert wurde. Hier steht nun die Entscheidung an, ob ein zweiter Widerstand parallel geschaltet wird oder ein anderer zum Einsatz kommt.

swr1 Die SWR-Messung von 100 MHz bis 2,5 GHz ergab nur geringste Welligkeiten des Anschlusses mit dem 50W Widerstand, die nur bei entsprechender Auflösung überhaupt darstellbar waren.

Revolverantenne“ von DL6FH: 

Franks aktuelles Antennenprojekt befasst sich erneut mit mobilem Kurzwellenbetrieb. Die Spezifikationen, die Frank DL6FH als Rahmen festlegte, sind 100 Watt Leistung, V max < 130 km/h, und Betrieb auf den Bändern 10m, 12m 15m, 17m, 20m und 40m ohne Tuner im SSB Bereich. Die Umtastung der Bänder soll im ersten Step durch eine Schaltbox aus dem Innenraum möglich sein. Eine Automatisierung mittels einer Prozessoreinheit ist für die Zukunft angestrebt.

revolver1

Während unserer gemeinsamen Zeit im Clubheim am 27.11.2016 nahm Frank einige ausstehende Umbauten vor, die sich aus der letzten Versuchsreihe ergeben hatten. Ein Abstimm-C für 20m wurde ergänzt sowie ein Anpasstrafo für 15m gewickelt, eingebaut und angeschlossen.

Die nächsten Schritte werden das Abstimmen der 15m Anpassung sein und die Beseitigung des Überschlag-Problems bei Leistungen über 60W auf 40m.

Antennentuner von DL5OM:

Das wohl komplexeste Projekt in unserer Runde ist der ultra kompakte Antennentuner von Oli DL5OM. Dieses Modell soll möglicherweise ebenfalls seine Bestimmung in der Montage auf einem Fahrzeugdach finden. In diesem Bauabschnitt ging es darum, der SWR Messbrücke glaubhafte Messwerte zu entlocken, die dann in einem Feld der experimentellen Bediensoftware abzulesen waren.

tuner1

Dieses Bild zeigt Oli, wie er mit Leichtigkeit den Visual Basic Code ändert und die von Frank DL2BQA vorgeschlagene Formel zur SWR Berechnung implementiert. Die anschließend gemachten Versuche zeigten dann, dass diese Änderung den gewünschten Effekt brachte, jedoch der Richtkoppler für Frequenzen über 10 MHz nicht geeignet ist.

Oli hat sich nun selbst die Hausaufgabe gegeben, das Design zu ändern, um mit dem Algorithmus der automatischen Abstimmung beginnen zu können.

Mag-Loop-Steuerung von DL2BQA:

Die beliebte magnetische Loopantenne hat es auch Frank angetan. Um die Abstimmung zu erleichtern, besteht sein Projekt aus der Steuerung des Abstimm-Cs mittels Schrittmotor gesteuert durch einen Adurino.

loop1

Hier sein Versuchsaufbau, um die Steuerung des Motors zu integrieren.

Wir alle hatten einen tollen Tag und fiebern schon dem nächsten Termin im Dezember entgegen (11.12.2016 ab 10 Uhr). Ihr werdet dann zeitnah von unseren Fortschritten lesen.

Bis dahin 73 aus Neustadt.