Text im Bild: Ortsverband Z22 Neustadt an der Weinstraße. Das Bild zeigt die
Kalmit mit Turm und Sendemast.

Startseite   Z22   DB0XK   iGate   Links   FdW   

Impressum   Datenschutz   

Antwort auf die Frage der Woche 20/2022

Die nächste Weltfunkkonferenz oder World Radiocommunication Conference ist 2023 (WRC-23)​. Sie findet vom 20. November bis zum 15. Dezember 2023 in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt.

Antwort auf die Frage der Woche 19/2022

In dem Artikel 25 der Radio Regulations (RR) steht in im Abschnitt 2, der Inhalt ist auf Bemerkungen mit persönlichem Charakter zu beschränken (sinngemäß).

Dies wurde weder in das deutsche Amateurfunkgesetz (AfuG) von 1997 noch in die aktuelle Amateurfunkverordnung (AfuV) übernommen.*

Für unsere ausländische QSO-Partner kann es aber sehr wohl entsprechende Regeln geben. Insofern sollten wir dies im Hinterkopf behalten.

* Siehe CQ-DL 08/1997 Seite 609: „Grundsätzlich sind im Gesetz Nachrichteninhalte nicht mehr geregelt. […] Ansonsten können Funkamateure zu allen Themen untereinander kommunizieren, solange dem nicht andere Rechtsvorschriften entgegenstehen (anstößige Äußerungen, Beleidigungen, kriminelle Handlungen (usw.).“

Antwort auf die Frage der Woche 18/2022

Die Radio Regulations (RR) sind in einem internationalen Vertrag zusammengefasst. Er enthält Vorgaben und Empfehlungen für Staaten, nicht für Staatsbürger. Die Staaten haben diese Regel in nationale Gesetze, Verordnungen, Verfügungen und Mitteilungen umgesetzt. Dabei haben sie vorhandene Spielräume genutzt. Für uns Funkamateure gelten stets die eigenen nationalen Regeln.

Antwort auf die Frage der Woche 17/2022

Bei CW gelten max. 5 W und bei SSB max. 10 W als QRP.

Antwort auf die Frage der Woche 16/2022

Durch immer exaktere Methoden wurde die Lichtgeschwindigkeit c mit 2,99792458 × 108 m/s (299.792.458 m/s oder 299.792,458 km/s) gemessen und als SI-Einheit festgelegt.

Berechnung der Wellenlänge λ mit der exakten und der gerundeten Lichtgeschwindigkeit:

λ = 2,99792458 × 108 m/s : 3.600.000 Hz = 83,2756827777778 m

λ = 3 × 108 m/s : 3.600.000 Hz = 83,3333333333333 m

Der Unterschied beträgt beim 80-m-Band gerade einmal 5,77 cm.

Was nützt uns das jetzt? Nix. Wir bleiben bei 300.000 km/s!

Antwort auf die Frage der Woche 15/2011

Im Rufzeichenplan der Bundesnetzagentur steht am Anfang:

„Deutsche Amateurfunkrufzeichen bestehen aus einem 2-buchstabigen Präfix (DA – DR ohne DE und DI), einer Ziffer (0-9) und einem meist 2- oder 3-buchstabigen Suffix. Für Klubstationen gibt es auch Rufzeichen mit 1-buchstabigen oder 4- bis 7-stelligen Suffixen gemäß den Nrn. 2 und 3.“

War DL250BTHVN ein ordnungsgemäßes Rufzeichen? Immerhin hat es 3 Ziffern zwischen Präfix und Suffix. Oder vielleicht doch nicht?

Hierzu gibt der Absatz 8 Auskunft:

„Bei besonderen allgemeinen Anlässen können entsprechend der Tabelle in Nr. 2 auch Klubstationsrufzeichen befristet zugeteilt werden, die anstelle des 1-buchstabigen Suffixes einen aus 4- bis 7 Zeichen bestehenden Suffix haben. Das letzte Zeichen im Suffix muss immer ein Buchstabe sein. Zeichen sind dabei die Ziffern und Buchstaben gemäß Nr. 8.“

Der Suffix kann also in den besonderen allgemeinen Fällen aus Ziffern und Buchstaben bestehen.

Das Rufzeichen setzt sich wie folgt zusammen:

Präfix: DL
Ziffer: 2
Suffix: 50BTHVN

Antwort auf die Frage der Woche 14/2022

Amateurfunkverordnung (AfuV) §16 (8):
„Amateurfunkverkehr darf nicht zur Verschleierung des Inhalts verschlüsselt werden; Steuersignale für Erd- und Weltraumfunkstellen des Amateurfunkdienstes über Satelliten gelten nicht als verschlüsselte Aussendungen.“

Nur Verschlüsselungen zum Zecke der Verschleierung sind unzulässig. Ein Beispiel für eine zulässige Verschlüsselung wird sogar genannt.

Antwort auf die Frage der Woche 13/2022

Der Spitzenhub ist immer ein Fünftel des Kanalrasters. Der Nennhub beträgt 60 % des Spitzenhubs.

Bei dem Raster von 12,5 kHz ist der Spitzenhub 12,5 kHz x 0,2 = 2,5 kHz
Der Nennhub: 2,5 kHz x 0,6 = 1,5 kHz

Siehe hierzu den Grundlagenartikel „Messung von FM-Geräten“ von Ulrich Graf, DK4SX und Hans-Hellmuth Cuno, DL2CH in der CQ-DL 07/2000 (Seitenwechsel 499/500). Man muss bei der Seite des DARC angemeldet sein, damit die PDF geöffnet werden kann.

Antwort auf die Frage der Woche 12/2022

Bei der Zählung der Harmonischen wird die Grundfrequenz bereits als 1. Harmonische gezählt, die Grundfrequenz wird jedoch bei den Oberwellen nicht mitgezählt.

Für die Akustik anschaulich durch Dipl.-Ing. Eberhard Sengpiel erklärt. Der Zusammenhang zwischen Harmonischen und Oberwellen gilt auch für die Elektrotechnik. Man muss nur den Begriff Oberton durch Oberwellen ersetzen.

Antwort auf die Frage der Woche 11/2022

Geradeausempfänger sind heute sogar sehr häufig. Funkuhren verwenden ihn zu Empfang von DCF77.

TU Berlin – Analoge Rundfunkübertragung

Antwort auf die Frage der Woche 10/2022

Die Trennung zwischen dem ausländischen Präfix und dem eigenen Rufzeichen soll durch das Wort „stroke“ erfolgen!

CEPT EMPFEHLUNG T/R 61-01, Seite 4, Punkt 2.3

2.3 When transmitting in the visited country the licence holder must use his national call sign preceded by the call sign prefix of the visited country as indicated in Annex 2 and Annex 4. The call sign prefix and the national call sign must be separated by the character “/” (telegraphy) or the word “stroke” (telephony)

Antwort auf die Frage der Woche 09/2022

Funkamateur [ist] der Inhaber eines Amateurfunkzeugnisses oder einer harmonisierten Amateurfunk-Prüfungsbescheinigung […] der sich mit dem Amateurfunkdienst aus persönlicher Neigung und nicht aus gewerblich-wirtschaftlichem Interesse befasst.

Man ist auch ohne Zulassung bzw. Rufzeichen ein Funkamateur. Funkbetrieb darf allerdings nur mit einer Zulassung machen.


Amateurfunkgesetz, § 2, Begriffsbestimmungen

Antwort auf die Frage der Woche 08/2022

Eine nachvollziehbare Dokumentation der Angaben im Anzeigeformblatt, gegebenenfalls Antennendiagramme, ein Lageplan, eine Bauzeichnung oder Skizze mit Bemaßung und die Konfiguration der Funkanlage


Anleitung zur Durchführung der Anzeige ortsfester Amateurfunkanlagen nach §9 der Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder (BEMFV), Punkt 4, Bereitzuhaltende Unterlagen

Antwort auf die Frage der Woche 07/2022

HF-Manager’s Handbook, Seite 8 (sinngemäß):
Ein gültiges QSO ist eine Funkverbindung, bei der beide Amateurfunkstationen während des QSO …

  1. sich gegenseitig identifiziert haben (Rufzeichen),
  2. einen Rapport (RS(T)) ausgetauscht haben und
  3. sich gegenseitig den Erhalt des Rufzeichens und des Rapports bestätigt haben.

Antwort auf die Frage der Woche 06/2022

Die Polarisation einer elektromagnetischen Welle wird durch die Schwingungsebene der elektrischen Feldkomponente definiert.

Antwort auf die Frage der Woche 05/2022

Die Bedeutung der „Q-Gruppen“ ist in den Radio Regulations (RR) der ITU (Internationale Fernmeldeunion) festgelegt.

Rec. ITU-R M.1172

Antwort auf die Frage der Woche 04/2022

Das ARRS-Paket soll nur vom einem Fill-in-Digipeater (wide1-1) und von einem Wide-Digipeater (wide2-1) ausgesendet werden.

APRS, Automatic Packet Reporting System, Abschnitt UBIQUITOUS OPERATIONS

Antwort auf die Frage der Woche 03/2022

Nur wenn es wegen Verständigungsprobleme notwendig wird, soll die Ziffer 0 (Null) mit „Nadazero“ übersetzt werden.

Phonetic alphabet and figure code
Figure or mark to be transmitted: „0“
Code word to be used: „Nadazero“
Spoken as: „NAH-DAH-ZAY-ROH“

Antwort auf die Frage der Woche 02/2022

Amateurfunkverordnung §2, Absatz 7:
„Im Sinne der Verordnung ist Spitzenleistung (PEP)“ die Leistung, die der Sender unter normalen Betriebsbedingungen während einer Periode der Hochfrequenzschwingung bei der höchsten Spitze der Modulationshüllkurve durchschnittlich an einen reellen Abschlusswiderstand abgeben kann.“

Man beachte: „… bei der höchsten Spitze der Modulationshüllkurve durchschnittlich …“

Antwort auf die Frage der Woche 01/2022

Im Rufzeichenplan für den Amateurfunkdienst in Deutschland, Absatz 7

Interessant ist auch der Abschnitt e)
„… aus betrieblichen Gründen notwendige Zusätze, die vom Rufzeichen mit einem Bindestrich „-“ oder einem Schrägstrich „/“ getrennt werden.“

Damit sind die Erweiterungen z.B. für APRS geregelt.

nach oben